zum Directory-modus

Vertiefung/Anschauliches: Ethanol-Absolutierung mit Benzol mit Animation des Vorgangs

Ethanol findet in der Industrie breite Anwendung, z.B. als Lösungsmittel, aber auch bei steigenden Erdölpreisen als Kraftstoff. In vielen Fällen wird wasserfreies Ethanol benötigt. Wenn das Ethanol durch Gärungsprozesse gewonnen wird, enthält das Gemisch maximal 10 Gew.-% Ethanol. Hier ist also ein Trennprozess notwendig, um Ethanol und Wasser zu trennen. Gleichzeitig bildet Ethanol mit Wasser bei 95,5 Gew.-% Ethanol ein Azeotrop, d.h. mit einem einfachen Rektifikationsprozess ist kein reines Ethanol zu erhalten. Daher wird hier ein Azeotrop-Rektifikationsprozess, z.B. mit der Zusatzkomponente Benzol, angewendet.

Benzol und Wasser bilden ein Temperatur-Minimum-Azeotrop. Gleichzeitig existiert im Benzol-Wasser-Gemisch in der flüssigen Phase eine Mischungslücke, d.h. ein flüssiges Benzol-Wasser-Gemisch zerfällt in zwei Phasen, eine benzolhaltige und eine wasserhaltige. Damit ist eine Trennung des Azeotrops sehr leicht möglich. Der entnommene Dampf muss nur kondensiert werden. Dann können beide entstandenen flüssigen Phasen getrennt entnommen werden.

Bitte Flash aktivieren.

Abb.1