zum Directory-modus

Rektifikation: Funktion und Aufbau von Rektifikationsanlagen

Bodenkolonnen

Bei einer Bodenkolonne befinden sich im Inneren der Kolonne Zwischenböden, auf denen der Stoffaustausch stattfindet. Die flüssige Phase wird bis zu einer gewissen Höhe auf jedem Boden gestaut, während der von unten aufsteigende Dampf aufgrund des Druckunterschiedes durch Öffnungen im Boden strömt.

Auf jedem Boden kommt es zu einem intensiven Stoff- und Wärmeaustausch zwischen den beiden Phasen, d.h. ein Teil des Dampfes kondensiert, während ein Teil der Flüssigkeit verdampft.

Bei der Auslegung von Bodenkolonnen ist es das Bestreben, auf jedem Boden eine Gleichgewichtseinstellung zwischen Dampf und Flüssigkeit zu erreichen. Da hierzu eine lange Kontaktzeit zwischen Dampf und Flüssigkeit notwendig ist, wird dieses nicht immer erreicht.

Um den möglichst intensiven Kontakt zwischen Dampfphase und flüssiger Phase zu gewährleisten, wurden unterschiedliche Bodentypen wie z.B. Siebböden, Glockenböden, Ventilböden oder Tunnelböden entwickelt.

Anschauliches: Animation der Verhältnisse auf drei Böden einer Kolonne

Vertiefung: Typische Bodenformen bei Bodenkolonnen

Vertiefung: Die Bedeutung des Bodenwirkungsgrades

Seite 11 von 12