zum Directory-modus

Anschauliches: Funktionsweise eines dynamischen Gasverteilers

Dynamische Gasverteiler sind Zweistoffdüsen, die die kinetische Energie einer Treibflüssigkeit zur Erzeugung kleiner Blasen ausnutzen. Einen speziellen Typ stellen die Radialstromdüsen dar, die in der biologischen Abwasseraufbereitung und zum Gaseintrag bei Hoch- und Turmtechnologie angewendet werden.

Abb.1

In einer ersten Zone (Primärzone) werden die Gasblasen durch die Einwirkung des Treibstrahls gebildet. Danach koaleszieren die Blasen zu größeren Einheiten (Koaleszenzzone), bis sich schließlich ein Gleichgewicht zwischen Gasblasenkoaleszenz und Blasenzerfall eingestellt hat (Gleichgewichtszone).