zum Directory-modus

Acide Katalysatoren

Schwach saure Zentren

Zeolithe mit einer Hammett-Acidität von ungefähr 1 bis –3 bezeichnet man als schwach sauer. Das Si/Al-Verhältnis derartiger Zeolithe liegt im Bereich von 1 bis 1,5. Ihre Eigenschaften lassen sich wie folgt beschreiben:

  • Geringe thermische Stabilität des Zeolithgitters (aufgrund der Loewenstein-Regel gilt: Si/Al 1)
  • Geringe Beständigkeit in Säuren
  • Hohe Stabilität in Basen
  • Hohe Konzentration von Säuregruppen mit nur schwacher Stärke

Zeolithe mit schwach sauren Zentren eignen sich unter anderem für die Doppelbindungsisomerisierung von Alkenen, wie zum Beispiel die Isomerisierung von n-Buten zum cis-2-Buten bzw. trans-2-Buten

Abb.1

Dabei wird zunächst die Doppelbindung des n-Butens protoniert und es bildet sich in diesem Fall das sec-Butyl-Carbeniumion. Dieses geht darauf unter Abspaltung eines Protons in das 2-Buten über.

Abb.2
Seite 4 von 6