zum Directory-modus

Fischer-Tropsch-Synthese

Ökonomie

Eine ökonomische Durchführbarkeit des Fischer-Tropsch-Verfahrens hängt von vielen Randbedingungen ab, die häufig auch politischer Natur sind. Als Einsatzstoffe kommen vor allem folgende Rohmaterialien in Frage:

  • preiswerte Kohle
  • Erdölbegleitgas, welches nicht abgefackelt werden darf
  • entlegene Erdgasfelder (stranded gas reserves)
  • Teer- und Ölsande
  • Biomasse

Die Reserven vieler dieser möglichen Einsatzstoffe, insbesondere Kohle, übersteigen die gewinnbaren Erdölvorräte bei weitem.

Derzeit geht man davon aus, dass die Errichtung einer Fischer-Tropsch-Anlage zur Kraftstoffherstellung ausgehend von Erdgas an Rohölpreisen von ca. 16 bis 18 USD pro Barrel lohnend ist. Nutzt man das Fischer-Tropsch-Verfahren hingegen zur Herstellung von Chemikalien wie zum Beispiel α-Olefinen oder sauerstoffhaltigen Verbindungen, dürfte dieser Schwellenwert wesentlich niedriger liegen.

Seite 12 von 12>