zum Directory-modus

Erdöl-Aufarbeitung

Fraktionen des Erdöls

Die Grenzen für die Abstufung in den Fraktionen sind fließend. Man kann sie grob unterteilen in:

  • Gase (bis etwa 35 °C): durchströmen die Kolonne
  • Leichtsieder (bis etwa 400 °C): Leichtentzündliche, dünnflüssige Produkte, aus denen hauptsächlich Brenn- oder Kraftstoffe hergestellt werden
  • Schwersieder (bis etwa 350-550 °C): Mittel- bis zähflüssige Produkte zur Herstellung von Schmierölen und Einsatzprodukte für Crackanlagen
  • Nichtsieder (Destillationsrückstand): Stark zähflüssige, schwarze Produkte; Bitumen und Einsatzprodukte für Konversionsanlagen
Abb.1
aus RÖMPP Lexikon Chemie auf CD-ROM (Version 1.0), Stichwort "Erdöl", Abb. 3: Schema der Rohöl-Verarbeitung, Thieme Verlag

Hinsichtlich der genauen Unterteilung und Siedegrenzen der einzelnen Fraktionen variieren die Bezeichnungen. Eine übliche Bezeichnung mit Siedegrenzen ist z.B.:

  • Flüssiggas (Siedepunkt bis 30 °C)
  • Benzine/Naphtha (ca. 35-180 °C)
  • Petroleum/Kerosin (ca. 180-250 °C)
  • leichte Gasöle / Mitteldestillate (ca. 250-350 °C)
  • schweres Gasöl / Heizöl schwer (ca. 350-400 °C)
  • Wachsdestillate (ab ~400 bis ~550 °C)
  • Vakuum-Rückstand (ab ~550 °C)

Flüssiggas (Siedepunkt: bis ca. 35 °C)

  • Zusamensetzung: C3/C4 -Kohlenwasserstoffe (Propan, Isobutan und n-Butan)
  • Verwendung: Heizgase sowie Rohstoff für die chemische Industrie

Rohbenzine/Naphtha (ca. 35-180 °C)

  • Unterteilung: Leichtbenzine (35-100 °C), Schwerbenzine (100-180 °C)
  • Zusammensetzung: je nach Herkunft des Rohöls stark unterschiedlich. Es gibt z.B. naphthenische (Cycloalkane) Leichtbenzine mit geringem Schwefelgehalt und hoher Oktanzahl (westafrikanische Rohöle) oder paraffinische (alkanhaltige) Benzine mit etwas niedriger Oktanzahl und höherem Schwefelgehalt (Mittelost-Rohöle)
  • Verwendung: hauptsächlich Rohstoff für die Benzin-Kraftstoffe Rohstoff für Aromatenherstellung: BTX-Aromaten (Benzol, Xylol, Toluol) Lösemittel
Abb.2

Film: Naphtha

Anschauliches: Lösemittel "Waschbenzin"

Vertiefung: Erklärung der Oktanzahl

Petroleum/Kerosin (ca. 180-250 °C)

  • Verwendung: hauptsächlich Flugturbinenkraftstoff (Kerosin), Aromatengehalt von mindestens 20 % (wegen der Klopffestigkeit, siehe Oktanzahl oben); in kleinem Anteil als Zusatz zum Dieselkraftstoff benötigt

Gasöle (ca. 250-400 °C)

Gasöle werden auch als Mitteldestillate bezeichnet. Sie fallen sowohl bei der atmosphärischen Destillation als auch bei der Vakuumdestillation an. Man unterteilt sie noch in die Leichtgasöle und die Schwergasöle.

  • Unterteilung: Leichtgasöle (250-350 °C), Schwergasöle (350-400 °C)
  • Verwendung Leichtgasöle: Leichtes Heizöl; Dieselkraftstoff Schwergasöle: Schweres Heizöl
Abb.3

Film: Gasöl.

Wachsdestillate (ab ~400 bis ~550 °C)

  • Unterteilung nach Verwendung: Spindelöle, Schmieröle (hoher Paraffingehalt benötigt), Zylinderöle
Abb.4

Film: Schwerspindelöl.

Abb.5

Film: Schwermaschinenöl.

Vakuum-Rückstand (ab ~550 °C)

  • Verwendung; Bitumen: z.B. für Dachpappe, Straßenbau (Asphalt)
Abb.6
Film: Bitumen

Im Film wird Bitumen gezeigt. Es wird erst bei höheren Temperaturen fließfähig.

Seite 3 von 11