zum Directory-modus

Vertiefung: Flüssiggastrennanlagen

In der Flüssiggastrennanlage werden die Gase, die sich am Kopf der atmosphärischen Kolonne gesammelt haben, destillativ getrennt. Dies erfolgt in zwei hintereinander geschalteten Kolonnen. In der ersten Kolonne, dem De-Ethanisierungsturm (De-Ethaniser), werden die leichten Gase (hauptsächlich Methan und Ethan) abgezogen. In der zweiten Kolonne, dem De-Propaniser, wird das Bodenprodukt der ersten Kolonne aufgearbeitet. Am Kopf der Kolonne erhält man Propan (Destillat), und am Boden Butan (Rückstand). Dabei wird unter Druck (5-15 bar) gearbeitet, damit sich das entsprechende Flüssigkeits-Dampf-Gleichgewicht einstellen kann. Die erhaltenen Produkte bezeichnet man als Flüssiggase, da sie unter geringem Druck flüssig gelagert werden.

  • Raffinerieheizgas: leichte Gase, hauptsächlich Methan und Ethan
  • Flüssiggase: Propan und Butan