zum Directory-modus

Versuch 3: Druckwechseladsorption

Berechnungen

Die Durchbruchsbeladung XD wird aus der experimentell ermittelten Druchbruchszeit, dem Massestrom des Adsorptivs (berechnet aus dem Volumenstrom VR ) und der Masse des Adsorbens berechnet.

Die Sättigungsbeladung XS kann analog aus der Sättigungszeit berechnet werden. Hierbei muss der Adsorptivanteil, der nach dem Durchbruch aus dem Adsorber abströmt, subtrahiert werden. Da die Bestimmung des Integralterms der Konzentration an Adsorptiv nach dem Durchbruch relativ aufwendig ist, kann unter Einbeziehung der so genannten Halbwertszeit tH (cA/cE = 0,5) die Gleichung für die Sättigungsbeladung in guter Näherung vereinfacht werden.

X D = m · m A d t D X S = m · m A d ( t S 0 t S c c E d t ) 0 t S c c E d t = abströmendes Adsorptiv nach dem Durchbruch X S = m · m A d t H

Die Adsorptionszone hZ lässt sich nun aus der Durchbruchs- und Sättigungsbeladung sowie der Schütthöhe des Adsorbens für den jeweiligen Adsorber mit der folgenden Gleichung berechnen.

h Z = h ( 1 X D X S )

Legende

Seite 2 von 7