zum Directory-modus

Versuch 3: Druckwechseladsorption

Aufgabe beim Versuch 3

Im nachfolgenden Versuch soll der erste Zyklus einer Druckwechseladsorption durchgeführt werden.

Zur Einschätzung der Leistungsfähigkeit der Versuchsanlage hinsichtlich dieser Trennaufgaben sind die Durchbruchsbeladungen bei den Systemdrücken von 1200 hPa und 8000 hPa von folgenden Gasgemischen zu bestimmen.

Versuch: Kohlendioxid

  • Volumenstrom Stickstoff: 600 ml/min
  • Volumenstrom Kohlendioxid: 67 ml/min

Hieraus folgt eine Zusammensetzung des Adsorptivs von 10 Vol.% Kohlendioxid in Stickstoff.

  • Die Durchbruchsbeladungen sind bei einer Adsorbertemperatur von 30 °C (303,2 K) für die Systemdrücke 1200 hPa und 8000 hPa zu bestimmen.Es ist die theoretische Beladungsdifferenz für diesen Druckunterschied zu berechnen.Anschließend ist der erste Zyklus einer Druckwechseladsorption mit der obigen Adsorptivzusammensetzung durchzuführen.

Es wird vorgeschlagen, sich eine Versuchszeit von 180 Minuten zu reservieren.

Versuch: Methan

  • Volumenstrom Stickstoff: 600 ml/min
  • Volumenstrom Methan: 67 ml/min

Hieraus folgt eine Zusammensetzung des Adsorptivs von 10 Vol.% Methan in Stickstoff.

  • Die Durchbruchsbeladungen sind bei einer Adsorbertemperatur von 30 °C (303,2 K) für die Systemdrücke 1200 hPa und 8000 hPa zu bestimmen.Es ist die theoretische Beladungsdifferenz für diesen Druckunterschied zu berechnen.Anschließend ist der erste Zyklus einer Druckwechseladsorption mit der obigen Adsorptivzusammensetzung durchzuführen.

Es wird vorgeschlagen, sich eine Versuchszeit von 180 Minuten zu reservieren.

Anlagenspezifische Parameter

  • Masse des Adsorbens: 32 g
  • Schütthöhe des Adsorbens: 17 cm
  • Totvolumen der Anlage: 110 cm³
Seite 4 von 7