zum Directory-modus

Grundlagen der Adsorption

Freundlich- und Temkin-Isotherme

Die Ableitung der Langmuir'schen Adsorptionsisotherme beruht auf der Annahme gleichartiger Adsorptionsplätze bei beliebiger Bedeckung. Die Adsorptionsenthalpie nimmt jedoch oftmals mit steigendem Bedeckungsgrad ab. Dieser Effekt kann durch eine Verschiedenartigkeit der vorhandenen Adsorptionsplätze oder durch Abstoßungskräfte zwischen den adsorbierten Teilchen hervorgerufen werden. Systeme, bei denen diese Enthalpieänderung sehr stark ist, gehorchen dem Langmuir'schen Gesetz nicht mehr.

Freundlich-Isotherme

Für Systeme, bei denen die Adsorptionsenthalpie logarithmisch mit der Belegung abnimmt, hat sich die empirisch gefundene Freundlich-Isotherme bewährt:

Θ = a p 1 / b

a und b sind systemspezifische Konstanten, wobei b 1 gilt.

Beispiel: Argon an Kohle und CO an Kohle

Beispiel: Kurvenverlauf einer Temkin-Isotherme

Seite 4 von 7