zum Directory-modus

Adsorption an Festkörperoberflächen

Adsorptionsmodelle

Zur Beschreibung der Adsorptionsisothermen wurden verschiedene Modelle entwickelt, nach denen auf einer als eben und absolut homogen angenommenen Oberfläche eine oder mehrere Teilchenschichten adsorbiert werden. Gibt es nur eine einzige Adsorptionsschicht, so spricht man von monomolekularer Bedeckung, bei mehreren Schichten von polymolekularer oder multimolekularer Bedeckung. Die Schichten können vollständig oder unvollständig aufgefüllt sein. Weiterhin unterscheiden sich die Modelle durch die lateralen Wechselwirkungen zwischen den in einer Schicht befindlichen Teilchen. Laterale Wechselwirkungen zwischen Teilchen unterschiedlicher Adsorptionsschichten können ebenfalls in die Modelle eingehen.

Das Adsorptiv wird als ideale Mischung betrachtet. In der Gasphase treten keine Wechselwirkungen zwischen den Teilchen des Gases auf, und es besteht kein Unterschied zwischen der Adsorption eines reinen Gases unter dem Druck p und der Adsorption desselben Gases mit dem Partialdruck pi aus der Mischung mit einem nichtadsorbierbaren Gas. Bei genaueren Untersuchungen müssen sowohl Effekte der Konkurrenzadsorption als auch der Nichtidealität berücksichtigt werden.

Seite 8 von 11