zum Directory-modus

Adsorption an Festkörperoberflächen

Physisorption

Bei der Physisorption ist das Adsorbt nur durch van-der-Waals-Wechselwirkungen an die Oberfläche gebunden. Van-der-Waals-Wechselwirkungen haben eine große Reichweite, sind aber sehr schwach. Die Adsorptionsenthalpie eines Teilchens liegt hier typischerweise in der Größenordnung von 20 - 40 kJ / mol .

Die geringe Adsorptionsenthalpie kann nicht zum Bruch von chemischen Bindungen führen. Daher bleiben die adsorbierten Teilchen bei der Physisorption auf der Oberfläche unverändert erhalten, sie werden allenfalls polarisiert. Die Enthalpie der Physisorption kann gemessen werden, indem die Temperaturerhöhung einer Probe mit bekannter Wärmekapazität während der Adsorption gemessen wird. Physisorbiert werden beispielsweise Edelgase bei tiefen Temperaturen.

Seite 4 von 11