zum Directory-modus

Elektrolyse II - Elektrodeneigenschaften

Kristallisationsüberspannung

Häufig ist die Abscheidung von Metall-Ionen an festen Metallelektroden viel stärker gehemmt, als die Abscheidung an flüssigen Elektroden. Diese Beobachtung lässt sich durch das Kristallwachstum erklären. Isolierte Adsorptionsstellen in der Mitte einer Oberfläche sind für eine Anlagerung ungünstiger als Winkellagen mit vielen Nachbarn in der gleichen Schicht. Lagen an Ecken oder Kanten einer Oberfläche sind ebenfalls bevorzugt. Die größte Zahl der Teilchen wird jedoch zunächst an einem energetisch ungünstigeren Platz adsorbiert. Das Teilchen muss dann durch eine mit einer Aktivierungsenergie verbundenen Diffusion entlang der Oberfläche (Oberflächendiffusion) in eine energetisch günstigere, endgültige Position. Dieser Prozess ist gehemmt und ist der Grund für eine sogenannte Kristallisationsüberspannung.

Seite 6 von 6>