zum Directory-modus

Binäre Gas/Flüssigkeits-Gleichgewichte - Henry-Fall

Der mittlere Abstand von gelösten Sauerstoffmolekülen

Mit Hilfe der Henry-Konstante von Sauerstoff kH , 2 = 4,4 10 9 Pa 43.400 p° kann der mittlere Abstand von gelösten Sauerstoffmolekülen (2) in Wasser (1) berechnet werden.

Der Stoffmengenanteil des Sauerstoffs ergibt sich durch das Henry-Gesetz

x2 = p2 kH , 2

Der Partialdruck des Luftsauerstoffs beträgt ungefähr p2 0,21 p° , sodass

x2 = 0,21 p° 43.400 p° = 4,84 10 -6

ist. Da der Wasseranteil überwiegt, kann der Stoffmengenanteil vereinfacht und daraus die Stoffmenge des Sauerstoffs berechnet werden.

x2 n 2 n 1

Für einen Liter Wasser ergibt sich dann mit n 1 = 55,55 mol

n 2 = x2 n 1 = 2,69 10 -4 mol oder 0,269 mol  O 2 / m3 H 2 O

In einem Kubikmeter sind somit 0,269 mol Sauerstoff gelöst. Durch Multiplikation mit der Avogadro-Zahl ergibt sich, dass in einem Kubikmeter 1,62 10 23 Sauerstoffteilchen sein müssen. Dementsprechend nimmt ein Sauerstoffteilchen einen Raum von 6,18 10 -24 m3 ein.

Es folgt durch Ziehen der Kubikwurzel, dass der mittlere Abstand von gelösten Sauerstoffmolekülen in Wasser 1,83 10 -8 m beträgt.

Seite 3 von 5