zum Directory-modus

Kalkkreislauf

Kalkmörtel „schwitzen”

Kalkmörtel „schwitzt” unter Aufnahme von CO2 Wasser aus. Bei diesem Vorgang handelt es sich um das abbinden von Kalk (frisch verputzte Wände).

Berechnung von ΔrG° und K bei 1173 K und 298 K

Ca(OH)2+ CO2 CaCO3+ H2O
Tab.1
Standardwerte für die beteiligten Substanzen
Ca(OH)2 CO2 CaCO3 H2O Reaktion
HB° / kJ(mol FU)-1 -986.085 -393.52 -1207 -285.84 ΔrH° 298 = -113.235 kJ(mol FU)-1
SB° / JK-1(mol FU)-1 83.36 213.69 93 69.9 ΔrS° 298 = -134.15 JK-1(mol FU)-1
Cp,m / JK-1(mol FU)-1 87.49 37.13 82 75.4 Δ r Cp,m = 32.78 JK-1(mol FU)-1

Daraus folgt mit

ΔrG° ( T , p ) = -113.235 + T 2 0.13415 + 0.03278 ( T 2 - T 1 ) - T 2 0.03278 ln T 2 T 1

für die Berechnung der Standardreaktionsarbeit und der Gleichgewichtskonstanten

T / K ΔrG° / kJ(mol FU)-1 K 298 -73.258 6.942 10 12 Abschätzung 1173 44.123 0.011 Abschätzung 1173 20.119 0.127 genaue Rechnung

Beim „Schwitzen” (Abbinden) liegt bei Raumtemperatur das Gleichgewicht auf der Seite der Produkte. Bei Erhöhung der Temperatur verschiebt sich das Gleichgewicht zugunsten der Edukte.

Seite 7 von 8