zum Directory-modus

Temperaturabhängigkeit des chemischen Gleichgewichts

Praktische Auswertung

Gleichung zur praktischen Auswertung
B ( T ) : = ln K ( T ) - Δ a R ln T + Δ b 2 R T + Δ c R T 2

Mit Gleichung kann unter Berücksichtigung der Cp,m -Werte die Auswertung der Messdaten erfolgen.

B ( T ) : = - I 0 R T + const. y = m x + b

1. Schritt: Im Experiment werden die Werte für K ( T ) bestimmt

In dem folgenden Versuch wird die Reaktion

A(farblos) B(rot)

betrachtet. Erhöht man die Temperatur, verschiebt sich das Gleichgewicht auf die Seite des Produktes B . Die Gleichgewichtskonstante K ( T ) kann photometrisch über die Transmission bestimmt werden.

Bitte Flash aktivieren.

Abb.1
Versuchsdurchführung zur Bestimmung von K ( T )

2. Schritt: Bestimmung von I 0

Mit den experimentell bestimmten Werten für K ( T ) wird ln K und B ( T ) mit der oben genannten Definition für die entsprechende Temperatur berechnet. Die Cp,m-Werte für die Reaktanden sind bekannt ( Δ a = 0,022 JK-1mol-1 , Δ b = 7,519105 JK-1mol-1 und Δ c = 33 JKmol-1 ). Aus der Steigung kann I 0 berechnet werden.

B ( T ) : = - I 0 R T + const. m = - I 0 R I 0 = 108,79 kJmol-1

Bitte Flash aktivieren.

Abb.2
Auftragung von B ( T ) gegen 1/ T

3. Schritt: Berechnung der Standardreaktionsenthalpie

Die Standardreaktionsenthalpie ΔrH° kann nun bei jeder gewünschten Temperatur T 0 innerhalb der Gültigkeitsgrenze der molaren Wärmekapazitäten der Reaktanden mithilfe von I 0 berechnet werden.

ΔrH° ( T ) = I 0 + Δ a T 0 + Δ b 2 T 0 2 - Δ c T 0

Bitte Flash aktivieren.

Abb.3
Auftragung von ΔrH° gegen T 0
Seite 8 von 9