zum Directory-modus

Entropieänderung bei Phasenübergängen

Schmelzentropien

Die Schmelzentropien ΔfusS einfacher Stoffe sind in nachfolgenden Tabellen in Vielfachen der Gaskonstante R angegeben. Beim Schmelzen ändert sich das Volumen nur wenig. Die Schmelzentropien sind deshalb relativ klein und unterscheiden sich nur gering im Gegensatz zu den recht verschiedenen Schmelzenthalpien.

Tab.1
Schmelzentropien ΔfusS von ausgewählten Atomen bei p°
Li Na K Cu Ag Au Ne Ar Kr Xe
Tfus / K 45337133713571234133624.683.9116.0161.3
ΔfusS / R 0,770,860,851,151,111,151,641,691,701,71
Tab.2
Schmelzentropien ΔfusS von ausgewählten Molekülen bei p°
HCl HBr H2S H2Se CH4 CF4 SiF4 C2H4 CO2 Cl2 Br2
Tfus / K 158.9186.3187.6206.290.789.5182.9104.0217.0172.2265.9
ΔfusS / R 1,511,561,531,461,250,944,643,884,634,484,78

Ein deutlicher Unterschied besteht zwischen (nahezu) kugelförmigen und nicht kugelförmigen (z.B. linearen) Teilchen. Ein kugelförmiges Molekül kann auch im Kristall um alle drei Raumrichtungen rotieren. Für ein lineares Molekül sind solche Rotationsbewegungen erst im flüssigen Zustand möglich. Hinsichtlich der Verteilung der Teilchen auf einzelne Energieniveaus bedeutet das, dass im Vergleich mit der festen Phase in der flüssigen Phase mehr Niveaus mit einer kleineren Zahl von Teilchen besetzt sind. Schmelzentropien geben also Hinweise auf die Rotationsbeweglichkeit von Molekülen in der festen Phase.

Seite 2 von 3