zum Directory-modus

Zustandsgleichung realer Gase: Virialgleichung

ChemiePhysikalische ChemieThermodynamik

Bei hohen Gasdichten bestehen beträchtliche Abweichungen vom idealen Gasverhalten. Die Messwertewerte für das molare Volumen, Temperatur und Druck erfüllen nicht mehr die Zustandsgleichung idealer Gase. Die Ursache liegt in den Anziehungs- und Abstoßungskräften zwischen den Gasteilchen. Die Virialgleichung ist ein theoretischer Ansatz für die Zustandsgleichung realer Gase, in dem die Abweichungen vom idealen Gasverhalten als unendliche Potenzreihe bezüglich der Gasdichte oder des Drucks formuliert wird. Ihre Anwendbarkeit in der Praxis ist allerdings begrenzt, da der Reihenwert in der Regel nur bis bis zum dritten oder vierten Term berechnet werden kann.

Autor

  • Prof. Dr. Dieter Ziessow

Lernziel

  • Allgemeine Zustandsgleichung realer Gase
  • Kenntnis des Begriffs Virialentwicklung

Wichtige Schlüsselworte in dieser Lerneinheit

reale Gase, Zustandsgleichung, Virialgleichung