zum Directory-modus

Molekulares Bild der Aggregatzustände

Mehratomige Moleküle

In vielatomigen Molekülen steigt die Zahl der Paarwechselwirkungen rasch mit der Zahl der Atome an.

Abb.1
Paarwechselwirkungen zwischen den Atomen zweier benachbarter Moleküle.

Dies hat Auswirkungen auf die makroskopischen Eigenschaften. Beispielsweise steigen die Siedepunkte mit der Größe der Moleküle, gleichzeitig aber auch die Polarisierbarkeit. Der Parameter r0 des Lennard-Jones-Potenzials lässt sich für viele organische Moleküle aus Atom- und Gruppenbeiträgen abschätzen.

Tab.1
Eigenschaften von Alkanen in Abhängigkeit von der Kettenlänge
Siedepunkt/ °C Polarisierbarkeit/ 10 -24 cm3
Methan-1642,59
Ethan-894,47
Propan-426,29
n-Butan-18,20
n-Pentan369,99
n-Hexan6911,9
n-Heptan9813,7
n-Oktan12615,9

(Siedepunkte bei Standarddruck. Aus: Handbook of Chemistry and Physics, CRC)

<Seite 1 von 4