zum Directory-modus

Erläuterungen zu Max Plancks Äußerungen zur Temperaturbestimmung

Planck beanstandet die Ungenauigkeit von Temperaturangaben, die zu seiner Zeit veröffentlicht wurden. Durch seine Aussage, dass nur die Werte bei 0 und 100°C stets übereinstimmten, überspitzt er seine Kritik: Diese beiden Werte wurden nämlich nicht gemessen, sondern waren nach der Definition der Celsius-Skala festgelegt und konnten demnach gar nicht ungenau bestimmt werden.

Planck schlägt vor, Gasthermometer einzusetzen. Damit lassen sich Temperaturen genau bestimmen, weil man die klar definierten Zusammenhänge zwischen Stoffmenge, Druck, Volumen und Temperatur nach dem idealen Gasgesetz ausnutzt. Das funktioniert allerdings nur, wenn solche Gase als thermometrische Substanzen dienen, die sich wie ideale Gase verhalten. Deshalb empfiehlt Planck, schwer kondensierbare Gase wie Wasserstoff, Sauerstoff, Stickstoff, Kohlenmonoxid und Edelgase einzusetzen.