zum Directory-modus

Grundlagen der modernen kernmagnetischen Resonanz

Offset

 
Abb.1
Laborkoordinatensystem

Im Laborkoordinatensystem wirkt auf die Probe ein statisches Magnetfeld B0 entlang der z -Achse und bewirkt, dass das magnetische Moment jedes einzelnen Atomkerns mit dessen Larmor-Frequenz um die z -Achse präzediert (Abb. 1) .

 
Abb.2
rotierendes Koordinatensystem

Die Wirkung des statischen Magnetfeldes B0 wird im rotierenden Koordinatensystem durch ein entgegengesetzt gerichtetes Magnetfeld in der z -Achse mit der Stärke ω rot γ verringert bzw. aufgehoben (Abb. 2) .

 
Abb.3
rotierendes Koordinatensystem

Entspricht die Frequenz ω rot des rotierenden Koordinatensytems nicht exakt der Larmor-Frequenz ω 0 , verbleibt von dem statischen Feld B0 noch ein Restfeld Δ B0 = ω 0 ω rot γ . Das sogenannte Offset-Feld führt dazu, dass die magnetischen Momente der Atomkerne auch im rotierenden Koordinatensystem noch um die z -Achse präzedieren, jetzt allerdings nur noch mit der Offset-Frequenz Δ ω = ω 0 ω rot (Abb. 3) .

Seite 17 von 22