zum Directory-modus

Tutorial MenueWellenoptikLerneinheit 19 von 23

Multiple Select Tests zur Polarisation von Licht

Multiple Select Test zur Polarisation - Teil 3

Aufgabe

Welche der folgenden Aussagen sind für eine so genannte λ 2 -Wellenplatte richtig? Hierbei soll das einfallende Licht stets als monochromatisch mit zur Wellenplatte passender Wellenlänge λ 0 angenommen werden.

Bitte eine Auswahl treffen.

Bitte eine Auswahl treffen.

richtig

falsch

teilweise richtig

Dies ist die richtige Antwort

Die relative Phasenverschiebung zwischen o- und ao-Welle beträgt Δ ϕ = π , entspricht also einer halben Wellenlänge.

Die Dicke dieser Wellenplatte beträgt (für einfallendes Licht der Wellenlänge λ 0 ) d = ( 2 m + 1 ) | n o n a o | λ 0 2 .

Einfallendes rechtszirkular (im Uhrzeigersinn) polarisiertes Licht verlässt diese Wellenplatte als linkszirkular (im Gegenuhrzeigersinn) polarisiertes Licht.

Einfallendes linear polarisiertes Licht bleibt in allen Fällen in seiner Schwingungsrichtung unbeeinflusst.

Einfallendes linear polarisiertes Licht, dessen Schwingungsebene um den Winkel θ zur optischen Achse geneigt ist, tritt aus dieser Wellenplatte mit einer Schwingungsebene aus, die um 2 θ zur ursprünglichen Schwingungsebene gedreht liegt.

Einfallendes linear polarisiertes Licht, dessen Schwingungsebene um 0° zur optischen Achse geneigt ist, bleibt von dieser Wellenplatte in seiner Schwingungsebene unbeeinflusst.

Keine der zur Auswahl stehenden Antwortmöglichkeiten ist richtig.

ZurücksetzenAuswertenLösung zeigen
Aufgabe

Welche der folgenden Aussagen sind für eine so genannte λ -Wellenplatte richtig? Das einfallende Licht soll hier nicht stets als monochromatisch angenommen werden.

Bitte eine Auswahl treffen.

Bitte eine Auswahl treffen.

richtig

falsch

teilweise richtig

Dies ist die richtige Antwort

Die relative Phasenverschiebung zwischen o- und ao-Welle beträgt Δ ϕ = 1 π , entspricht also einer ganzen Wellenlänge.

Die relative Phasenverschiebung zwischen o- und ao-Welle beträgt Δ ϕ = 2 π , entspricht also einer ganzen Wellenlänge.

Fällt ein ganzes Spektrum von Wellenlängen, z.B. weißes Licht, das zusätzlich linear polarisiert ist, unter einem Winkel zur optischen Achse ein, der echt zwischen 0° und 90° liegt, so bleiben alle Wellenlängenanteile linear polarisiert.

Fällt ein ganzes Spektrum von Wellenlängen, z.B. weißes Licht, das zusätzlich linear polarisiert ist, unter einem Winkel zur optischen Achse ein, der echt zwischen 0° und 90° liegt, so bleibt nur der Wellenlängenanteil λ 0 linear polarisiert, der über d = m | n o n a o | λ 0 1 mit der Wellenplattendicke d zusammenhängt.

Elliptisch polarisiertes Licht beliebiger Wellenlänge bleibt von dieser Wellenplatte unbeeinflusst.

Elliptisch polarisiertes Licht der zur Wellenplatte passenden Wellenlänge λ 0 bleibt von dieser Wellenplatte unbeeinflusst.

Keine der zur Auswahl stehenden Antwortmöglichkeiten ist richtig.

ZurücksetzenAuswertenLösung zeigen
Seite 3 von 4