zum Directory-modus

Tutorial MenueEigenschaften von PolystyrolLerneinheit 1 von 7

Elektrische Eigenschaften von Polystyrol

Elektrostatische Aufladung

Sehr hohe Durchgangs- und Oberflächenwiderstände, wie die von Polystyrol, bedingen, dass Ladungen nur sehr langsam abfließen können. Einmaliger Kontakt genügt, um die Oberfläche elektrostatisch aufzuladen. Bauteile aus Polystyrol sind auf diese Weise oft schon aufgeladen, wenn sie aus der formgebenden Maschine kommen.

Solche Aufladung kann für Anwender und Weiterverarbeiter unangenehme bis gefährliche Folgen haben. Elektrostatisch aufgeladene Kunststoffe

  • ziehen Staub an
  • haften aneinander
  • lassen sich schlecht bedrucken
  • entladen sich bei hohen Feldstärken über Funken, die zwar physiologisch unbedenklich sind, aber ausreichend Energie zur Zündung explosionsfähiger Gemische besitzen können.

Fotografische Filme erleiden durch Entladungsblitze Vorbelichtungen. Elektronische Bauteile können durch plötzliche Entladungen zerstört werden, da Spitzenströme von 60 A, Entladungszeiten von 10-9 s und mittlere Leistungen von 10 kW auftreten können.

Durch antistatische Ausrüstung können Oberflächen- oder Durchgangswiderstand so weit vermindert werden, dass die Ladungen genügend schnell abfließen können.

Seite 4 von 6