zum Directory-modus

Tutorial MenueEigenschaften von PolystyrolLerneinheit 7 von 7

Brandverhalten von Polystyrol und Flammschutzmittel

Brandverhalten

Polystyrol entzündet sich bei Beflammung. Es brennt mit leuchtender, stark rußender Flamme. Der sich dabei verbreitende süßliche Geruch rührt von der Zersetzung des Materials her und tritt z.B. auch beim Schneiden von geschäumtem Polystyrol mit dem Heißdraht auf.

Abb.1
Verbrennung von Polystyrol

Bei Berührung mit glühenden Körpern kann sich Polystyrol entzünden. Die wichtigsten Temperaturbereiche sind folgende:

  • Thermische Zersetzung oberhalb von 300 °C
  • Entwicklung brennbarer Gase in zündfähiger Konzentration oberhalb von 350 °C
  • Selbstentzündung der Zersetzungsprodukte oberhalb von 450 °C

Polystyrol brennt nach Entfernen der Zündquelle weiter und neigt dazu, brennend abzutropfen. Brände können sich auf diese Weise unter Umständen rasch ausbreiten.

Polystyrol-Kunststoffe müssen deshalb für viele Anwendungen — vor allem im Elektro- und Bausektor — mit Flammschutzmitteln ausgerüstet werden. Flammschutzmittel bewirken im Allgemeinen das rasche Verlöschen des brennenden Materials nach Entfernen der Zündquelle.

<Seite 1 von 3