zum Directory-modus

Tutorial MenueStufenreaktionenLerneinheit 6 von 17

Polycarbonat

Eigenschaften der Polycarbonate

Polycarbonate fallen überwiegend amorph an. Sie zeichnen sich durch hervorragende mechanische, thermische und optische Eigenschaften aus. Sie besitzen hohe Steifigkeit, Festigkeit, Wärmeformbeständigkeit, Härte und Beständigkeit gegenüber Witterungs- und Strahlungseinflüssen. Allerdings neigen sie zu Spannungsrissen. Sie sind gute elektrische Isolatoren und brennen nach Entfernen einer Zündquelle nicht weiter.

Ihre Glasübergangstemperatur liegt bei ca. 150 °C, der Schmelzbereich bei 150 bis 300 °C. Auch bei tiefen Temperaturen von bis zu -150 °C bleiben sie schlagzäh.

Die Lichtdurchlässigkeit der transparenten und praktisch farblosen Substanzen beträgt 89 %. Sie können in sämtlichen Farbtönen eingefärbt werden.

Sie sind beständig gegenüber Wasser, anorganischen und vielen organischen Säuren, Fluorwasserstoff, schwachen wässrigen Alkalien, Oxidations- und Reduktionsmitteln wie auch gegen Salzlösungen, Fette, Öle, aliphatische Kohlenwasserstoffe und Alkohole. Unbeständig sind sie gegenüber starken wässrigen Alkalien, Ammoniak, Aminen, Estern und aromatischen Kohlenwasserstoffen. Löslich sind sie in Chlorkohlenwasserstoffen, insbesondere Dichlormethan, sowie von Dioxan, Pyridin und Phenol.

Die Eigenschaften können durch Cokondensation modifiziert werden. Durch Einsatz von chlorierten oder bromierten Bisphenolen können Produkte mit verbesserten Brandschutzeigenschaften hergestellt werden. Cokondensation mit Tetramethylbisphenol A verbessern die Wärmeformbeständigkeit und die Beständigkeit gegen Alkalien.

Durch Glasfaserverstärkung kann die mechanische Festigkeit weiter verbessert werden.

Seite 2 von 7