zum Directory-modus

Tutorial MenueStufenreaktionenLerneinheit 9 von 17

Polyamide

Technische Polyamid-Thermoplaste

Polyamide haben als Thermoplaste für die Herstellung von Werkstoffen und Folien große technische Bedeutung. Sie sind schlagzäh, abriebfest, gut verarbeitbar, wärmeformbeständig, elektrisch isolierend, schwingungsdämpfend und verfügen über gute Gleit- und Notlaufeigenschaften (also Aufrechterhaltung der Gleitfähigkeit beim Auftreten ungünstiger Schmierungsbedingungen während einer begrenzten Zeitspanne).

Polyamide, die als thermoplastische Formmassen eingesetzt werden, weisen einen höheren Polymerisationsgrad auf als Faserstoffe. Wie bei den Fasern haben auch bei den Werkstoffen Perlon und Nylon die größte Bedeutung. Daneben werden oft auch PA 610, PA 612, PA 11 und PA 12 verwendet.

Verarbeitet werden diese Materialien durch Spritzgießen, Extrudieren und Hohlkörperblasen. Vor diesen Prozessen muss das Polyamid getrocknet werden. Anschließendes 10- bis 20-stündiges Tempern in heißem Spezialöl (140 bis 170 °C) vermeidet innere Spannungen.

Vorgefertigte Rohre und Profile (Halbzeuge) aus Polyamid können verschweißt, verklebt, bedruckt, lackiert und metallisiert werden.

Zusatzstoffe

Zur Verstärkung werden bei PA 6 und PA 66 (Perlon und Nylon) bis zu 50 % Glasfasern zugegeben, bei PA 69, 610, 11 und 12 bis zu 30 %, jeweils bezogen auf die Masse. Dies verbessert Zugfestigkeit, Steifigkeit, Härte, Wärmeformbeständigkeit, Kriechstromfestigkeit, Chemikalien- und Hydrolysebeständigkeit. Wärmekapazität, Wasseraufnahme, Längenausdehnungskoeffizient und Schlagzähigkeit verringern sich.

Kohlefasern erhöhen den E-Modul, verbessern Gleiteigenschaften (z.B. für wartungsfreie Lager- und Gleitelemente), Wärme- und elektrische Leitfähigkeit.

Ruß erhöht die Beständigkeit gegen Lichtstrahlung und macht Polyamide witterungsstabil.

Verwendung

Die wichtigsten Anwendungsgebiete für thermoplastische Polyamide liegen in der Elektrotechnik, im Maschinen- und Apparatebau, Fahrzeugbau, Verpackungssektor, bei Haushaltsgeräten und Verbrauchsartikeln.

Beispiele für Produkte sind Zahnräder, Gleitlager, Haushaltsgeräte-Teile, Dübel, elektrotechnische Artikel, Rohre und Leitungssysteme, Heizöltanks, Reißverschlüsse, Angelschnüre, Kabelummantelungen und Tüten.

Polyamid-Folien sind wenig durchlässig für Gase und Dämpfe, allerdings ändert sich das mit zunehmendem Feuchtigkeitsgehalt und höherer Temperatur. Sie sind geeignet für aromadichte Vakuumverpackungen.

Da Polyamide gewebeverträglich sind, können sie auch für Prothesen eingesetzt werden.

Seite 6 von 7