zum Directory-modus

Tutorial MenueStufenreaktionenLerneinheit 11 von 17

Phenoplaste

Eigenschaften von Phenoplasten

Novolake und Resole lösen sich in Wasser und anderen polaren Lösemitteln, z.B. Alkoholen. Die Polarität der Resole kann durch Verethern der Hydroxymethyl-Gruppen (siehe Abschnitt Technische Synthese von Resolen) mit Alkoholen oder durch Modifikation mit ungesättigten Verbindungen (fette Öle, Kautschuke, Abietinsäure aus Kolophonium) verringert werden. Unvernetzte Phenolharze kommen als 30- bis 80-prozentige Lösung oder Feststoff in den Handel.

Die Eigenschaften der aus Novolaken und Resolen gebildeten Duromere unterscheiden sich praktisch nicht. Sie zeichnen sich durch hohe Festigkeit, Spannungsrissbeständigkeit, Steifigkeit und Härte aus und bleiben auch in der Kälte sehr schlagzäh. Ihre guten elektrischen Isolationseigenschaften in Verbindung mit hoher Wärmeformbeständigkeit machen sie geeignet für viele Anwendungen in der Elektrotechnik. Sie sind deutlich schwerer brennbar als thermoplastische Kunststoffe. Auch gegen Glut sind sie gut beständig, ebenso gegen Lösemittel, neutrale und schwach basische und saure Salze. Unbeständig sind sie gegen starke Säuren und Laugen. Zersetzungsreaktionen beginnen bei 120 bis 250 °C. Es gibt aber auch Phenolharztypen, die einige Zeit bis 300 °C beständig sind.

Von Nachteil ist eine gelbliche bis braune Eigenfarbe, die nur Färbung in dunklen Farbtönen erlaubt, sowie ein Eigengeruch, der den Einsatz von Phenoplasten im Lebensmittelbereich verbietet.

Seite 8 von 10