zum Directory-modus

Tutorial MenueStufenreaktionenLerneinheit 12 von 17

Aminoplaste

Verwendung

Melaminharze werden als farblose Leimharze für nassfestes Papier, Sperrholz und Spanplatten eingesetzt.

In un- oder teilvernetzter Form dienen sie als feste (Pulver) oder flüssige Massen u.a. zur Herstellung von Laminaten, Elektroisolierteilen (Stecker, Schalter, Schaltelemente), Griffen für Küchengeräte, zur Beschichtung von Holzwerkstoffen, zur Verleimung von Spanplatten, zur Nassfestausrüstung von Papier oder als Textilhilfsmittel. Da sie lebensmitteltauglich sind, kann man sie auch für Ess- und Trinkgeschirr verwenden.

Abb.1
Picknickkoffer mit Melaminharz-Geschirr, 1940
Foto mit freundlicher Genehmigung des Sandretto-Kunststoffmuseums, http://www.sandretto.it/museo/.

Sie sind mischbar mit trocknenden und nichttrocknenden Alkydharzen, Acrylaten und Epoxidharzen. Mit gesättigten Polyestern härten sie säurekatalysiert bei Raumtemperatur in Lacken für Möbel, Parkettfußböden, Kunststoff und Papier. Als Einbrennlacke werden sie mit Alkydharzen und Epoxidharzen kombiniert. Aufgrund der hohen Reaktivität ist die Einbrenntemperatur niedriger als bei Harnstoff-Formaldehyd-Harzen.

Seite 7 von 8