zum Directory-modus

Tutorial MenueRadikalische Polymerisation von StyrolLerneinheit 1 von 8

Einführung in die radikalische Polymerisation

Polymerisation

Eine große Zahl von Polymeren wird durch Polymerisation hergestellt, u.a. vier der fünf mengenmäßig wichtigsten Kunststoffe, nämlich Polyethylen (PE), Polypropylen (PP), Polyvinylchlorid (PVC) und Polystyrol (PS).

Definition
Eine Polymerisation bzw. Kettenpolymerisation (engl. "chain polymerization") ist eine Bildungsreaktion für Polymere, bei der das Kettenwachstum durch Vereinigung einer aktiven, d.h. wachstumsfähigen Spezies mit einem Monomermolekül erfolgt.
Beispiel

Styrol polymerisiert zu Polystyrol.

Abb.1
Kettenwachstumsschritt bei der radikalischen Polymerisation von Styrol
Abb.2
Kettenwachstumsschritt bei der kationischen Polymerisation von Styrol
Abb.3
Kettenwachstumsschritt bei der anionischen Polymerisation von Styrol

Bei der radikalischen Polymerisation (engl. "radical chain polymerization") ist die aktive Spezies ein Molekül mit einem ungepaarten Elektron, ein Radikal. Ist die aktive Spezies ein Kation bzw. Anion, spricht man von kationischer bzw. anionischer Polymerisation.

<Seite 1 von 3