zum Directory-modus

Tutorial MenuePolymere WerkstoffeLerneinheit 1 von 9

Molekulare Ordnung - Kristalliner und amorpher Zustand

Kristalliner und amorpher Zustand

Niedermolekulare Substanzen ändern mit steigender Temperatur ihre Zustandsform und gehen bei der Schmelztemperatur sichtbar vom Kristall in eine Flüssigkeit und bei der Siedetemperatur von der Flüssigkeit in ein Gas über.

Abb.1
Festkörper-Flüssigkeit-Gas

Jeder dieser Übergänge ist thermodynamisch durch eine sprunghafte Änderung der Enthalpie und des Volumens gekennzeichnet. Diese Änderungen sind jedoch nur sehr aufwendig zu bestimmen. Diese Übergangstemperaturen werden deshalb meist mit Hilfe anderen Methoden, wie z.B. im Schmelzröhrchen oder der fest-flüssig-Übergänge anhand der Beobachtung im Mikroskop bestimmt.

Für polymere Werkstoffe sind kristalliner und amorpher Zustand zu unterscheiden. Amorph bezeichnet dabei das Gegenteil eines kristallinen Zustandes (griech. amorph = ohne Gestalt). Hier gibt es keine erkennbare, sich wiederholende Ordnung, in der die einzelnen Teilchen angeordnet sind. Der amorphe Zustand ist bei Polymeren der häufigere, da die für den kristallinen Zustand notwendigen totalen Freiheitsgrade durch die großen Molekülketten verloren gehen.

<Seite 1 von 4