zum Directory-modus

Tutorial MenueFunktionspolymereLerneinheit 2 von 4

Verdickungsmittel

Modifizierte natürliche Verdicker

Viele dieser Natursubstanzen können modifiziert werden, um die Eigenschaften den jeweiligen Erfordernissen besser anzupassen. Dies geschieht in der Regel durch polymeranaloge Reaktionen, die z.B. an den freien Hydroxy-Gruppen von Polysacchariden durchgeführt werden.

Beispiel: modifizierte Cellulosen

Abb.1
Modifizierte Cellulose

Jede Glucopyranose-Untereinheit der natürlichen Cellulose besitzt drei freie Hydroxy-Gruppen (R = H). Deren Protonen können durch polymeranaloge Reaktionen teilweise oder vollständig gegen organische oder anorganische Gruppen ausgetauscht werden.

Im Folgenden werden Methylcellulose (MC), Hydroxyethylcellulose (HEC) und Carboxymethylcellulose (CMC) vorgestellt. Weitere Derivate natürlicher Verdicker sind z.B. Hydroxypropylmethylcellulose (HPMC), Hydroxypropylcellulose (HPC) und Ethylhydroxyethylcellulose (EHEC). Analog zu den Cellulose-Derivaten gibt es auch eine Vielzahl von Stärkederivaten, z.B. Hydroxyethylstärke und Hydroxypropylstärke.

Seite 7 von 15