zum Directory-modus

Tutorial MenueEigenschaften von PolymerenLerneinheit 2 von 7

Mechanik deformierbarer Festkörper, Teil 1

Biegung

Die Biegung eines Stabes oder Balkens lässt sich auf die einseitige Dehnung bzw. einseitige Kompression zurückführen.

Abb.1
Biegung eines einseitig fest eingespannten Stabes

Am freien Ende eines einseitig eingespannten Stabes zieht eine Kraft und verbiegt den Stab. Dabei behält nur die gestrichelt gezeichnete neutrale Faser ihre Länge. Oberhalb davon wird der Stab gestreckt, unterhalb gestaucht. Die dabei auftretenden Zug- und Druckspannungen (siehe Normalspannung) versuchen, den Stab wieder aufzurichten.

Abb.2
Zug- und Druckspannungen bei Biegebeanspruchung

Die Zug- bzw. Druckspannung wächst mit der Entfernung von der neutralen Faser. Die oberste und unterste Schicht begrenzen die Durchbiegung am wirksamsten. In der Mitte kann dagegen Material eingespart werden, ohne dass die Durchbiegung dramatisch zunimmt. Dies wird beim Doppel-T-Träger ausgenutzt.

Abb.3
Doppel-T-Träger
Seite 8 von 10