zum Directory-modus

Tutorial MenueCharakterisierung von PolymerenLerneinheit 5 von 14

Polymerisationsgrad

Polymerisationsgrad

Die Anzahl n der in einer makromolekularen Kette vereinigten Grundbausteine wird als Polymerisationsgrad P bezeichnet.

P n ist definiert als:

Definition
P n ist der Quotient aus dem Zahlenmittel der Molmasse der hochmolekularen Substanz und der Molmasse eines Grundbausteines. P = M Polymer M Grundbaustein

Die meisten Polymere bestehen aus Mischungen von Polymeren verschiedenen Polymerisationsgrades: sie sind polymolekular oder molekular uneinheitlich. Der Polymerisationsgrad derartiger Polymere ist daher stets ein Mittelwert, der noch von dem bei der Mittelung verwendeten statistischen Gewicht abhängt. Besonders wichtig sind der Zahlenmittelwert

P ¯ n = i N i P i i N i P¯n = Zahlenmittlerer Polymerisationsgrad P i = Polymerisationsgrad der Komponente  i N i = Zahl der Moleküle  i

und der Massenmittelwert

P ¯ w = i m i P i i m i P¯w = Gewichtsmittlerer Polymerisationsgrad P i = Polymerisationsgrad der Komponente  i m i = Masse der Komponente  i = n i M i
<Seite 1 von 6