zum Directory-modus

Tutorial MenueCharakterisierung von PolymerenLerneinheit 2 von 14

Stoffliche Charakterisierung I: IR- und UV-Spektroskopie

UV-Spektroskopie

Da bei Makromolekülen im Allgemeinen eine Molmassenverteilung vorliegt, ist es sinnvoll, im Lambert-Beer'schen Gesetz die Massenkonzentration c = m/V an Stelle der Stoffmengenkonzentration c m = n/V einzusetzen.

A = log I I 0 = ε · c · d A = Absorbanz I = Intensität des Probenstrahls nach dem Durchgang durch die Probe I0 = Intensität des Probenstrahls vor der Probe ε = spezifischer dekadischer Absorptionskoeffizient c = m / V = Massenkonzentration d = Schichtdicke

Streng genommen ist das Lambert-Beer'sche Gesetz nur für relativ niedrige Konzentrationen gültig. ε selbst hängt sowohl von der Taktizität des Makromoleküls als auch von der Sequenzlänge ab.

Zur Durchführung UV/VIS-spektroskopischer Messungen müssen die Absorptionsmaxima von Lösemittel und Makromolekül genügend scharf getrennt werden. Für synthetische Polymere findet man die Absorptionen häufig im kurzwelligen UV-Bereich.

Seite 6 von 10