zum Directory-modus

Tutorial MenueCharakterisierung von PolymerenLerneinheit 2 von 14

Stoffliche Charakterisierung I: IR- und UV-Spektroskopie

UV-Absorptionsspektrum

Im ultravioletten und sichtbaren Bereich zwischen etwa 185 und 760 nm verwendet man in der Regel unpolarisierte Strahlung.

Zur Messung des Absorptionsspektrums mit unpolarisierter Strahlung werden im Allgemeinen Doppelstrahlspektrometer benutzt, welche eine automatische Registrierung der Durchlässigkeit T = I I 0 und der Absorbanz A = log I I 0 gestatten.

Die Absorption von Molekülen im ultravioletten und im sichtbaren Spektralbereich wird durch Übergänge zwischen molekularen Elektronenniveaus hervorgerufen. Aus empirischen spektroskopischen Untersuchungen sind viele nützliche Korrelationen zwischen den Elektronenbanden und der molekularen Struktur bekannt.

Im wichtigsten und meist untersuchten Bereich zwischen 200 und 600 nm liegen Elektronenübergänge von Doppelbindungen, z.B. der π → π* -Übergang der Carbonyl-Gruppe bei ca. 280 nm.

Wichtige Anwendungsmöglichkeiten der UV/VIS-Spektroskopie in der Polymeranalytik sind:

  • Bestimmung der Polymerkonzentration bei der analytischen Ultrazentrifuge
  • Bestimmung der Menge der detektierbaren Gruppen bei der Endgruppenanalyse
  • Bestimmung der Copolymerzusammensetzung bei Copolymeren
  • Analyse von Verunreinigungen
Seite 7 von 10