zum Directory-modus

Tutorial MenueAcrylpolymereLerneinheit 2 von 6

Polyacrylsäure

Weitere Anwendungen

Im Kanal zwischen Frankreich und England sind Umhüllungen für Energie- und Nachrichtenkabel verwendet worden, die durch Vliesstoffe mit eingearbeiteten Superabsorbern vor Wasserschäden schützen sollen.

In der Verpackungsindustrie wird Polyacrylsäure beim Transport von feuchtigkeitsempfindlichen Lebensmitteln wie z.B. Reis oder stark flüssigkeitsabsondernden Gütern (Fleisch, Fisch) eingesetzt. Kühlflüssigkeit kann ebenfalls in das Polymer eingeschlossen und somit leichter und sicherer handhabbar gemacht werden. In der Landwirtschaft kann die Wasserspeicher-Fähigkeit zur Feuchtigkeitsregulierung für Zierpflanzenbau, Anlage von Golfplätzen und Fußballstadien, aber auch zur Fruchtbarmachung trockener Gebiete dienen. Dazu gibt es große Flächenversuche in Ägypten und Israel.

In letzter Zeit wurden auch im Brandschutz Anwendungen für Polyacrylsäure als Superabsorber entwickelt. Bei der Ausbreitung eines Brandes werden Gebäude mit dem angefeuchteten Material besprüht, um durch die feuchte Gelschicht ein Übergreifen der Flammen zu verhindern.

Darüber hinaus sind vielfache Anwendungen in Kosmetik und Medizin möglich. Als Gelbildner leistet Polyacrylsäure z.B. in Zahnpasta, Kühlgel und Haargel gute Dienste. Etwas außergewöhnlicher ist der Einsatz als Filmbildner in so genannten "künstlichen Tränen", die gegen trockene, brennende Augen helfen sollen. Auch in Haarsprays finden sich filmbildende Copolymerisate von Acrylsäure und Methacrylsäure mit Acrylestern und anderen hydrophoben Monomeren.

Ein weiteres sehr wichtiges Anwendungsgebiet sind die Acrylfarben, in denen Polyacrylsäure als Dispergiermittel für die Pigmente wirkt.

Auch in der Wasseraufbereitung wird sie in verschiedener Weise eingesetzt, z. B. als Flockungshilfsmittel bei der Fällung von Schwermetallsalzen. Andererseits dient Polyacrylsäure zur Verhinderung von Ablagerungen, z.B. in offenen Kühlkreisläufen, Kesseln und Boilern (speziell zur Reduzierung von CaCO3 -Ablagerungen), da ihre Erdalkalisalze löslich sind. So werden Ablagerungen von Calciumcarbonat, Bariumsulfat und anderen schwerlöslichen Salzen auf Oberflächen verhindert. Bereits ausgefallene Härtebildner werden wieder in Lösung überführt.

Als Papierhilfsmittel kann Polyacrylsäure zur Beschleunigung der Entwässerung und der Erhöhung der Faser- und Füllstoffretention beitragen, in der Textilindustrie wird sie als Schlichtemittel eingesetzt.

Seite 5 von 8