zum Directory-modus

Tutorial MenueVitamin ALerneinheit 5 von 7

Vitamin A: Hoffmann-La-Roche-Synthese

Allyl-Umlagerung und zweifache Deprotonierung

Abb.1

Um Doppel- und Dreifachbindung zueinander in Konjugation zu bringen wird 3-Methyl-pent-1-en-4-in-3-ol mit 15 %iger wässriger Schwefelsäure im Sinne einer kationischen Allyl-Umlagerung isomerisiert. Das Allyl-Kation reagiert mit Hydroxid-Ionen zum thermodynamisch stabileren, konjugierten Produkt, welches mit Ether extrahiert und durch Destillation (Sdp. 66 °C/ 30 Torr) gereinigt wird. Mit stärkeren Säuren und bei höheren Temperaturen entstehen auch kleinere Mengen des entsprechenden (E)-Isomeren.

Zur Verknüpfung dieses C6-Bausteins mit dem C14-Aldehyd muss der C6-Alkohol am terminalen Ethinyl-C-Atom deprotoniert werden. Da die Alkohol-Funktion stärker sauer ist als die Ethinyl-Gruppe, sind dazu 2 Äquivalente Base (RMgBr) notwendig. Es entsteht das Dimagnesium-Salz.

Seite 4 von 7