zum Directory-modus

Tutorial MenueStrukturvorhersagen bei ProteinenLerneinheit 3 von 3

Proteinmodellierung (Helix)

Strukturelemente

Abb.1
Das Schema einer Aminosäure (Alanin), einer Peptidbindung und der daraus resultierenden helicalen Struktur

Die einzelnen Bauelemente einer α-Helix sind die Aminosäuren, die durch Peptidbindungen eindimensional verknüpft sind. Das Peptid besitzt deswegen einen N-Terminus und einen C-Terminus. Im Allgemeinen wird ein Peptid in Darstellungen mit dem N-Terminus links und dem C-Terminus rechts gezeichnet. Innerhalb der Hauptkette ist die freie Drehbarkeit um die einzelnen Bindungen aufgehoben. Zum einen verhält sich die konstante Peptideinheit -CHR-CO-NH- nahezu planar, und zum anderen sind die variablen Seitenketten unterschiedlich groß. Dadurch sind die Winkelkombinationen energetisch mal günstiger oder ungünstiger. Ihre Stabilität bezieht die helicale Anordung der Aminosäuren aus Wasserstoff-Brückenbindungen zwischen dem Wasserstoff-Atom am Stickstoff und dem Sauerstoff der Carbonyl-Gruppe.

Seite 3 von 27