zum Directory-modus

Tutorial MenueStrukturvorhersagen bei ProteinenLerneinheit 3 von 3

Proteinmodellierung (Helix)

Kristallographische Schraubenachse (Helix)

Die kristallographische Definition einer Schraubenachse (Helix) ergibt sich aus dem lückenlosen Aufbau der Elementarzelle eines Kristalls. Diese wird aus einem Punktmuster (Atom, Molekül) und den charakterisierenden Symmetrieoperationen flächendeckend dreidimensional erzeugt. Deswegen sind ausschließlich ganzzahlige Symmetrieachsen der Werte 1, 2, 3, 4 und 6 möglich. Sie werden mit

np (mit p= 1 bis n-1) bezeichnet.

Nach dieser Definition sind genau 15 kristallographische Schraubenachsen möglich.

Beispiel

Eine 32 Schraubenachse besagt folgendes: Das Punktmuster (Molekül, Atom) wird um 360°/3 =120° gedreht und entlang der Hauptachse um p/n, d.h. 2/3 Einheiten der Gitterkonstanten, verschoben. Das Punktmuster ist nun wieder deckungsgleich zur Ausgangsposition.

Seite 6 von 27