zum Directory-modus

Tutorial MenueProteintrennungLerneinheit 2 von 2

Gelelektrophorese

Die zweidimensionale Gelektrophorese

Bei der zweidimensionalen (2D-) Gelelektrophorese wird in der ersten Dimension eine Trennung mittels isoelektrischer Fokussierung durchgeführt, während in der zweiten Dimension dann eine Trennung nach Größe bzw. Ladung in Polyacrylamid-Gelen erfolgt. Diese Methode ist besonders geeignet, wenn sehr viele Proteine (beispielsweise aus einem Zell-Rohextrakt) aufgetrennt und miteinander verglichen werden. So lässt sich zum Beispiel nachweisen, ob ein bestimmtes Protein unter bestimmten Umweltbedingungen synthetisiert wird oder nicht.

Abb.1

In der ersten Dimension ordnen sich die Proteine je nach IEP im pH-Gradienten (also horizontal) an, dann wird in der zweiten Dimension in vertikaler Richtung nach der molekularen Masse aufgetrennt. Die Auswertung dieser Gele erfolgt üblicherweise im Rechner.

Seite 14 von 15