zum Directory-modus

Tutorial MenueProteinklassenLerneinheit 4 von 6

Bewegungsvorgänge

Tubulin

Abb.1

α- und β-Tubulin bilden einen Mikrotubulus (in der Aufsicht)

Tubulin ist ein dimeres Protein, das aus einer α- und einer β-Untereinheit besteht und die Mikrotubuli bildet, die im Prinzip aus Röhren polymerisierten Tubulins aufgebaut sind. Im Cytoplasma der Zellen liegt in der Regel ein Gleichgewicht zwischen polymerisiertem und depolymerisiertem Tubulin vor, in den eukaryontischen Geißeln findet man es nur in polymerisierter Form. Colchicin (das Alkaloid der Herbstzeitlosen Colchicum autumnale), niedrige Temperatur, und ein Überschuss an Calcium-Ionen fördern eine Depolymerisation. Das Alkaloid des Immergrüns (Vinca rosea), das Vinblastin, fällt Tubulin aus.

Zellen verfügen vermutlich über Kontrollmechanismen, die die Initiation der Mikrotubuli-Bildung, deren Polymerisation bzw. Depolymerisation und ihre Orientierung in der Zelle regeln.

Seite 18 von 28