zum Directory-modus

Tutorial MenueHormoneLerneinheit 3 von 5

Hormone des Menschen

Keimdrüsen des Menschen

Die Keimdrüsen oder Gonaden bilden nicht nur die Geschlechtszellen, sondern auch die Sexualhormone. Sie sind geschlechtsspezifisch. Bei der Frau bestehen die Keimdrüsen aus dem Eierstock (Ovar). Die Keimdrüsen des Mannes sind die Hoden.

Die Bildung der Keimdrüsen des Menschen erfolgt beidseitig durch die Bildung einer Keimleiste an der Medialseite der Urniere aus Zölomepithel und dem darunter gelegenen verdichteten Mesenchym. Durch Eindringen der Urgeschlechtszellen in diese ursprünglich einheitliche Anlage beginnt sich diese Anlage umzuordnen und geschlechtsspezifisch zu differenzieren. Es entwickeln sich Hodenstränge beim Mann bzw. Rindenstränge bei der Frau, die sich zu Eierstöcken umformen. Die Hodenstränge werden zu Samenkanälchen.

Die von den Keimdrüsen produzierten Hormone sind die Androgene, Gestagene und Estrogene. Sie prägen die artspezifischen Sexualmerkmale und Verhaltensweisen. Steroidhormone sind in beiden Geschlechtern eng verwandt und lassen sich ihrer physiologischen Wirkung nach differenzieren.

Seite 30 von 37