zum Directory-modus

Tutorial MenueGenregulation in Eu- und ProkaryontenLerneinheit 2 von 2

Eukaryontische Genregulation

Posttranskriptionelle Genregulation in Eukaryonten

Die Genexpression in Eukaryonten wird vor allem über die Menge an synthetisierter mRNA reguliert. Anders als bei Prokaryonten gibt es bei Eukaryonten mehrere Schritte zwischen der ersten synthetisierten mRNA (dem Primärtranskript) und der reifen mRNA, die dann translatiert wird.

  • Das 5'-Ende der mRNA wird modifiziert, d.h. ein modifizierter Guanosin-Rest (7-Methylguanosin) wird angehängt (5'-Cap)
  • Das 3'-Ende wird gespalten und ein Schwanz aus bis zu 200 Adenosin-Resten angehängt (Poly(A)-Schwanz)
  • Introns, die die codierende Sequenz unterbrechen, werden aus der mRNA herausgeschnitten (RNA-Spleißen)
  • Nach der Synthese im Zellkern wird die mRNA in das Cytoplasma transportiert

An all diesen Schritten kann ebenfalls eine Regulation stattfinden. Diese Art der Genregulation wird als posttranskriptionelle Regulation bezeichnet.

Seite 9 von 18