zum Directory-modus

Tutorial MenueFette und FettsäurenLerneinheit 2 von 3

Lipoproteine

Der Metabolismus der Nahrungsfette - I

Aus den Nahrungsfetten werden in der Darmschleimhaut Chylomikronen aufgebaut. Sie bestehen aus einer Hülle aus Lipoproteinen, also Eiweißen, in der die Nahrungsfette (Triglyceride und Cholesterol) zum Transport enthalten sind. Über die Lymphe gelangen die Chylomikronen zunächst in den Milchbrustgang (Ductus thoracicus), von dort aus ins Blut und schließlich in die Kapillaren von Fett- und Muskelgewebe und setzen nach Spaltung der Triglyceride durch die zellgebundene Lipoproteinlipase (LPL) Fettsäuren frei. Diese werden im Fettgewebe nach Wiederveresterung mit Glycerol gespeichert oder von den Muskelzellen als Energielieferant verwendet. Die Reste der Chylomikronen, die so genannten Remnants, werden über spezifische Rezeptoren aufgenommen und verstoffwechselt. Zusätzlich zu dem Cholesterol aus der Nahrung wird in der Leber aus Acetyl-CoA mit Hilfe des Enzyms HMG-CoA-Reduktase Cholesterol synthetisiert, um den Bedarf des Körpers an Cholesterol zu decken.

Abb.1
Chylomikron

Zusammensetzung eines Chylomikrons: In einer Hülle aus Lipoproteinen befinden sich Triglyceride (rot, > 90 %) und Cholesterol (blau).

Das in die Leberzelle aufgenommene und das in der Leber hergestellte Cholesterol wird teilweise in Gallensäuren umgewandelt und gelangt mit der Galle in den Darm. Ein Teil davon wird jedoch auch zusammen mit Lipoproteinen, Phospholipiden und Triglyceriden in Form von VLDL zurück in den Blutkreislauf geschleust. Nach der Lipolyse im Muskel- und Fettgewebe entstehen aus VLDL triglyceridarme, cholesterolreiche kleinere Lipoproteine (IDL und LDL). LDL und IDL binden an spezifische Rezeptoren in der Zellmembran und gelangen durch Endocytose in die Zelle. Dort werden sie abgebaut und in der Leber wird dadurch Cholesterol frei, das durch Blockade der Synthese von HMG-CoA-Reduktase die weitere Synthese von Cholesterol hemmt und gleichzeitig durch Aktivierung der Acetyl-CoA-Cholesterol-Acyltransferase die Bildung von Cholesterolestern stimuliert.

Seite 3 von 6