zum Directory-modus

Tutorial MenueChemische GrundlagenLerneinheit 5 von 6

Säuren und Basen

Zusammenfassung

Säure-Base-Reaktionen sind Protonenübertragungsreaktionen. Säuren reagieren als Protonendonatoren, Basen als Protonenakzeptoren.

In wässriger Lösung ist H2O Reaktionspartner:

HA+ H2O H3O++ A
B+ H2O HB++ OH

Säure-Base-Reaktionen sind reversibel. Bei der Rückreaktion reagiert H3O+ als Säure und A - als Base. HA und A - sind ein konjugiertes Säure-Base-Paar, ebenso H3O+ und H2O.

Tab.1
Quantitative Größen
pKa-Wert pH-Wert
pKa = - log Ka pH = - log [H3O+]
 Maß wie stark die Tendenz einer Säure ist, ihr Proton an das Lösungsmittel abzugeben. Maß wie stark sauer eine Lösung ist:pH < 7: saure Lösung ([H3O+] > [OH]) pH = 7: neutrale Lösung ([H3O+] = [OH]) pH > 7: basische Lösung ([H3O+] < [OH])

Werden äquimolare Mengen Säure und Base zur Reaktion gebracht, neutralisieren sie sich. Die Neutralisation wird bei der Titration zur quantitativen Analyse von Säuren und Basen genutzt: Eine Maßlösung mit bekannter Konzentration wird dabei zu einer Probelösung gegeben, bis der Äquivalenzpunkt erreicht ist. Bei diesem Punkt ist die Stoffmenge der zugegebenen Maßlösung gleich groß wie die Stoffmenge der titrierten Substanz.Die graphische Auftragung des pH-Wertes gegen das Volumen zugegebener Maßlösung wird Titrationskurve genannt. Der Wendepunkt der Titrationskurve entspricht dem Äquivalenzpunkt.

Pufferlösungen enthalten ein konjugiertes Säure-Base-Paar, wobei die Säure OH-Ionen neutralisiert, die Base H3O+-Ionen. Der pH von Pufferlösungen wird durch die Henderson-Hasselbalch-Gleichung beschrieben:

Henderson-Hasselbalch-Gleichung:
pH = pKa + log [ A ] [ H A ]

Ein konstanter pH-Wert im Cytoplasma oder in bestimmten Körperflüssigkeiten wie z.B. dem Blut ist lebenswichtig. Durch verschiedene Puffersysteme werden die im Stoffwechsel entstehenden H3O+-Ionen am Entstehungsort abgepuffert.

Seite 12 von 12>