zum Directory-modus

Tutorial MenueBiotoxineLerneinheit 6 von 7

Tiergifte

Amphibien-Gifte

Die Klasse der Amphibien umfasst mehr als 4.000 Tierarten. Die ersten Amphibien entwickelten sich vor etwa 400 Millionen Jahren, die Zahl der damals vorhandenen Arten war jedoch weitaus größer als die Zahl der heute vorkommenden. Amphibien besitzen als gemeinsames anatomisches Merkmal ein Knochenskelett und vier Gliedmaßen. Ihre Haut ist feucht, dünn und ohne Schuppen. Als Schutz vor Wasserverlust ist die Haut von Amphibien daher mit Schleimdrüsen ausgestattet, deren Absonderungen die Haut feucht und schlüpfrig halten.

Alle Amphibien verfügen außerdem über Giftdrüsen in der Haut; die Gifte können sehr schwach bis maximal tödlich wirken. Toxische Amphibien sind zur Abschreckung von Feinden häufig auffällig gefärbt.

Abb.1
Bufotoxin - Gift der gewöhnlichen europäischen Kröte (Bufo vulgaris; auch Erdkröte, Bufo bufo)

Bufotoxin gleicht in seiner Wirkung den herzwirksamen Glycosiden vom Bufadienolid-Typ. Beiden gemein ist das typische Steroidgerüst mit dem sechsgliedrigen Lacton-Ring.

Seite 6 von 13