zum Directory-modus

Tutorial MenueAerobe EnergiegewinnungLerneinheit 5 von 6

Citronensäure-Cyclus

Die Succinyl-CoA-Synthetase (Succinat-Thiokinase)

Funktion
Die Succinyl-CoA-Synthetase (Succinat-Thiokinase) katalysiert die Umwandlung von Succinyl-S-CoA zu Succinat unter Bildung von ATP.
Struktur
Verknüpfung zur E. coli-Genom-Datenbank (ECDC): SucC, SucD (EC 6.2.1.5) Die molekulare Masse beträgt für die α -Untereinheit 29,6 kD (SucD) und für die β -Untereinheit (SucC) 41,4 kD. Das Enzym ist ein α 2 β 2 -Heterodimer, dessen funktionelle Einheit ein αβ -Paar ist. Das gesamte Enzym besteht aus zwei αβ -Paaren (Dimer).
Regulation/Arbeitsweise
Das Succinyl-S-CoA (Thioester) besitzt eine ähnlich energiereiche Bindung wie ATP. Diese Energie wird bei der katalytischen Spaltung der Thioester-Bindung durch die Succinyl-CoA-Synthetase mittels Phosphorylierung von GDP1) zu GTP2) übertragen. Als Phosphorylgruppen-Akzeptor wird auch ADP3) verwendet.
Abb.1
3D-Struktur der Succinyl-CoA-Synthetase von E.coli, Α -Untereinheit = gelb, Β -Untereinheit = blau.

Im 3D-Modell sind zusätzlich die Coenzym-A-Cofaktoren eingeblendet.

Enzymatische Reaktion
Succinyl-S-CoA + Pi + GDP ⇋ Succinat + CoA-SH + GTP

Vollständige Reaktion in Formeln

Abb.2
Reaktion der Succinyl-CoA-Synthetase (Succinat-Thiokinase)
Abb.3
Coenzym A (CoA-SH)
Abb.4
Strukturformel von GDP und GTP
Seite 8 von 11