zum Directory-modus

Tutorial MenueKompaktkurs AdsorptionLerneinheit 1 von 4

Grundlagen der Adsorption

Langmuir-Isotherme

Die einfachste theoretische Beschreibung einer Isotherme ist die 1916 von Irving Langmuir abgeleitete Beziehung. Sie beruht auf den folgenden drei Annahmen:

  1. Die Adsorption führt höchstens zu einer Monolage adsorbierter Teilchen.
  2. Die Adsorptionsenthalpie ist für alle Adsorptionsplätze gleich und hängt nicht vom Bedeckungsgrad ab.
  3. Zwischen den adsorbierten Teilchen bestehen keine Wechselwirkungen. Die Wahrscheinlichkeit, mit der ein Teilchen adsorbiert oder wieder desorbiert wird, hängt nicht davon ab, ob die benachbarten Adsorptionsplätze besetzt sind oder nicht.

Unter diesen Voraussetzungen gilt die folgende Beziehung. Sie wird als Langmuir-Isotherme bezeichnet.

Θ = K p 1 + K p
Tab.1
Symbolliste
Symbol BeschreibungEinheit
Θ Bedeckungsgrad
K Gleichgewichtskonstante Pa -1
p Druck Pa

Herleitung

Für die Grenzwerte des Druckes ergeben sich folgende Bedeckungsgrade:

p Θ 1
p 0 Θ 0

Vertiefung: Lernen Sie die Bedeutung der Begriffe Isotherme, Isobare und Isostere.

Seite 3 von 7