zum Directory-modus

Tutorial MenueHomogene KatalyseLerneinheit 4 von 12

Hydroformylierungen

Oxo-Synthese mit Rhodium-Katalysatoren (Vertiefung)

Ein gut untersuchter - und auch in der Technik angewendeter - phosphanmodifizierter Rhodium-Katalysator ist [RhH(CO)(PPh3)3]. Er steht unter Hydroformylierungsbedingungen mit einer Reihe anderer Komplexe im Gleichgewicht:

Die beiden 16 ve-Komplexe katalysieren die Oxo-Synthese. Der Mechanismus mit dem Bis(triphenylphosphan)-Katalysatorkomplex ist zuvor beschrieben worden. Der Mechanismus mit dem Dicarbonyl-Rhodium-Komplex ist völlig analog. Unter den technischen Bedingungen der Butyraldehyd-Synthese dominiert die Bildung der n-Aldehyde.

Der Bis(triphenylphosphan)-Komplex führt zur Bildung von unverzweigten Aldehyden und der Dicarbonyl-Komplex zur Bildung von Isoaldehyden. Wesentliche Ursache dafür ist, dass im Bis(triphenylphosphan)-Komplex durch den hohen Raumanspruch der beiden PPh3-Liganden die C1-Insertion des Olefins in die Rh-H-Bindung gegenüber der C2-Insertion sehr stark bevorzugt ist. Demgegenüber scheint im Dicarbonyl-Rhodium-Komplex die C2-Insertion bevorzugt zu sein, die zur Bildung von verzweigten Aldehyden führt.

Seite 4 von 6