zum Directory-modus

Tutorial MenueHomogene KatalyseLerneinheit 4 von 12

Hydroformylierungen

Einleitung

Die Umsetzung von Ethen mit Synthesegas (CO/H2) zu Propionaldehyd in Gegenwart eines Cobalt-Katalysators wurde 1938 von O. Roelen bei der Ruhrchemie entdeckt und bis zur technischen Reife entwickelt. Beim Einsatz terminaler Olefine als Substrat werden entweder n-Aldehyde oder - die zumeist unerwünschten - Isoaldehyde gebildet.

Dieser Prozess wird als Oxo-Synthese bezeichnet. Die Reaktion entspricht formal einer Addition eines H-Atoms und einer Formyl-Gruppe (-CHO) an eine olefinische Doppelbindung, worauf die Bezeichnung als "Hydroformylierung von Olefinen" Bezug nimmt. Die Hydroformylierung ist eine stark exotherme cis-Addition (ΔH° = ca. -125 kJmol-1 ).

Literatur

Taube, R.: Homogene Katalyse.
<Seite 1 von 6